Öltankversicherung

Wer Wohneigentum nutzt und eine Ölheizung mit entsprechenden Heizöltanks, sollte grundsätzlich über den Abschluss einer Öltankversicherung nachdenken. Inhaber von Öltanks haften auch ohne eigenes Verschulden für alle Schäden, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Öltanks entstehen. Das umfasst alle Schäden, die durch das Eindringen von Heizöl in das Grundwasser entstehen. Darüber hinaus auch die Kosten, die dem Betreiber des Heizöltanks entstehen, um Schäden jeglicher Art abzuwenden. Schäden durch ein Leck im Heizöltank können immense Kosten nach sich ziehen. Ein Liter ausgelaufenes Heizöl kann infolge bis zu einer Million Liter Wasser vergiften. Inhaber von Heizöltanks müssen in einem solchen Fall alle entstehenden Kosten tragen. Das sind die Kosten um ausgelaufenes Öl aufzufangen, das betroffene Erdreich auszubaggern, die konterminierte Erde abzufahren und das Erdreich neu aufzufüllen. Noch schlimmer kann es kommen, wenn Heizöl durch ein Leck im Tank über längere Zeit unbemerkt entweicht und in den Trinkwasserkreislauf gerät oder sogar Flüsse und Seen verseucht. Die Kosten, die dadurch entstehen könnten, nehmen schnell unvorstellbare Ausmaße an. Von daher ist der Abschluss einer entsprechenden Gewässerschadenhaftpflichtversicherung in der Regel unverzichtbar.